Der Reisebus ist Klimaschützer Nr. 1 auf der Straße

Wer mit dem Reisebus in den Urlaub fährt, schützt das Klima und schont Ressourcen.

Klimaschutz

Der Reisebus ist mit Treibhausgasemissionen von 32 g pro Personenkilometer nicht nur das emissionsärmste Reiseverkehrsmittel auf der Straße, sondern verbraucht auf 100 km mit 1,4 Litern pro Reisendem auch am wenigsten Treibstoff. Darüber hinaus ersetzt der moderne Reisebus dank seiner durchschnittlichen Auslastung von 64 % auf der Straße ca. 20 Pkw, da diese im Schnitt nur mit 1,5 Personen besetzt sind.

Umweltkosten

Zudem verursacht der Reisebus mit 1,16 ct pro Personenkilometer von allen Verkehrsträgern die geringsten Umweltkosten. Das Umweltbundesamt berechnet darin die Schäden, die der Gesellschaft durch Umweltbelastungen entstehen. Dabei werden nicht nur Treibhausgasemissionen berücksichtigt, sondern auch die Emissionen aus anderen Phasen des Lebenszyklus des Verkehrsmittels. Hierzu gehören:

  • Infrastrukturbereitstellung (z.B. Bau und Erhalt von Straßen)
  • Fahrzeugbereitstellung (Material, Herstellungsprozesse, Wartung)
  • Energiebereitstellung (Extraktion der Rohstoffe, Kraftwerke und Raffinerien, Energieverteilung)
  • Nutzung (Energieverbrauch, Treibhausgasemissionen, Lärmemissionen)
  • Entsorgung der Fahrzeuge

 

Downloads

Werden Sie Mitglied im RDA und lesen Sie diese und weitere spannende Inhalte kostenlos.

Ansprechpartnerin

Clara Janning

Politik

+49 (0)221 912772-14
clara.janning@rda.de

Drucken