Reiseleitung – Produktkern der Bustouristik

Professionelle Reiseleiter und Reiseleiterinnen vermitteln unvergessliche Urlaubserlebnisse.

Der Reiseleiter bzw. die Reiseleiterin trägt maßgeblich zum Erfolg einer Reise bei: Er/Sie muss über fachliche, organisatorische, didaktisch-methodische, aber auch soziale Kompetenzen verfügen. Er/Sie muss das Programm einer Reise ausarbeiten und umsetzen, Pannen beheben und Krisen entschärfen, sich dabei stets um die Reisenden kümmern und ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen sowie die Begeisterung für das Zielland wecken und zwischen der dortigen und der Kultur der Reisenden vermitteln. Damit arbeitet er/sie in einem Spannungsfeld, das durch die unterschiedlichen Interessen der Reisenden, des Reiseveranstalters und des Ziellandes bestimmt wird. Trotz der hohen Anforderungen und Ansprüche, die an ihn/sie gestellt werden, verfügt der Reiseleiter/die Reiseleiterin in Deutschland über keinen staatlich geregelten und anerkannten Beruf und die Anforderungen an die Bewerber sind je nach Einsatzgebiet sehr unterschiedlich.

Rund- und Studienreiseleiter/-innen betreuen eine Reisegruppe währen der gesamten Besichtigungs- oder Studienreise.

Zu ihren Aufgaben gehören u. a.:

  • Erläuterungen zu Land und Leuten;
  • Vermittlung von Fachwissen;
  • Führung durch historische Sehenswürdigkeiten, kunstgeschichtliche Interpretationen etc.

Aufgrund ihrer selbstständigen, verantwortungsvollen und inhaltlich anspruchsvollen Tätigkeit müssen sie über zahlreiche Fähigkeiten und Kenntnisse sowie über ein hohes Bildungsniveau verfügen. Ein Hochschulstudium wird oftmals vorausgesetzt.

Standortreiseleiter/-innen großer Unternehmen sind (meist im Ausland) für die Betreuung der Touristen zuständig.

Zu ihren Aufgaben gehören u. a.:

  • Empfang, Begrüßung und Betreuung der Gäste;
  • Erteilung von Informationen über das Zielgebiet;
  • Mitwirkung bei der Organisation und Durchführung von Unterhaltungsveranstaltungen, Leistungskontrolle;
  • Erledigung von kaufmännischen Arbeiten etc.

Reiseveranstalter erwarten als Zugangsvoraussetzungen z. B. Abitur oder Mittlere Reife mit einer abgeschlossenen kaufmännischen Ausbildung oder Studium, zwei Fremdsprachen, Pkw-Führerschein, Freundlichkeit, Belastbarkeit und sicheres Auftreten.

Das Reiseleiterzertifikat des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft und der Hochschule Bremen

Deutschland besitzt kein offiziell anerkanntes Berufsbild und keine Zugangsvoraussetzungen für die Reiseleitung. Im Auftrag der Tourismuswirtschaft entwickelte im Jahr 1990 eine Expertengruppe ein erstes Zertifikat. Aus dieser privaten Selbsthilfemaßnahme resultierte 2001 das unter Federführung des RDA gemeinsam entwickelte Reiseleiterzertifikat vom Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft e.V. und der Hochschule Bremen. Das abgeschlossene Kooperationsabkommen war ein wichtiger Schritt zur Professionalisierung der Reiseleitung.

Dieser praxisbezogene Befähigungs- und Qualifikationsnachweis von Tourismuswirtschaft und Hochschule Bremen bescheinigt Reiseleitern und Reiseleiterinnen geprüfte Fähigkeiten zur Vermittlung von Sehenswürdigkeiten, Kunst, Kultur, Geschichte, Geographie und Politik an die Gäste. Darüber hinaus Kompetenz in Organisation, Qualitätssicherung und Kontrolle, Tourismuskunde, Recht sowie speziell der Methodik und Didaktik der Reiseleitung. Reiseveranstalter erhalten durch diesen Nachweis Kriterien zur Personalauswahl. Das Zertifikat genießt bei Reiseveranstaltern großes Ansehen und wird zunehmend auch im Ausland anerkannt.

Die Prüfung – unter Federführung des RDA – wird einmal jährlich an der Hochschule Bremen abgenommen. Nach erfolgreich bestandener Prüfung erhalten die Prüflinge das Reiseleiterzertifikat und den Reiseleiterausweis des BTW Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft e.V. und der Hochschule Bremen.

  • Reiseleiter/-innen

Die Prüfung besteht aus zwei Teilen:

  1. Schriftliche Prüfung (fünf schriftliche Teile)

  2. Mündliche Prüfung

  • Länderkunde

  • Organisation

  • Methodik-Didaktik, soziale Kompetenz

  • Recht, Reiserecht und Reklamationsbearbeitung

  • Tourismuskunde

  • Der Bewerber/die Bewerberin muss das 18. Lebensjahr vollendet haben.

  • Der Bewerber/die Bewerberin muss Abitur, Fachhochschulreife oder eine vergleichbare Schulausbildung und fachpraktische Reiseleitungserfahrungen durch Vorlage geeigneter Belege nachweisen.

  • Ersatzweise können Bewerberinnen und Bewerber aufgrund langjähriger touristisch-fachspezifischer Tätigkeit, die durch Vorlage geeigneter Belege nachgewiesen werden muss, zur Prüfung zugelassen werden. Auch hierbei müssen fachpraktische Reiseleitungserfahrungen nachgewiesen werden.

  • Studierende des Internationalen Bachelorstudiengangs Angewandte Freizeitwissenschaft (ISAF) und Tourismusmanagement (ISTM) der Hochschule Bremen ab dem 3. Semester und des Internationalen Masterstudiengangs Nachhaltige Freizeit- und Tourismusentwicklung (ISFT) der Hochschule Bremen.


Prüfung für das Reiseleiterzertifikat des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft und der Hochschule Bremen 2023

Die wichtigsten Daten im Überblick

  • Termin: 6. + 7. Februar 2023

  • Anmeldefrist: 13. Januar 2023

  • Ort: Hochschule Bremen

  • Prüfungsgebühr: 160,00 €


Die Anmeldefrist für die Prüfung 2023 ist der 13. Januar 2023!

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung das entsprechende
Anmeldeformular.

  • Anmeldeformular

  • Lebenslauf (Vorlage zum Download)

  • digitales Passfoto

  • Nachweis über Schulbildung

  • Nachweis über Reiseleitertätigkeit
    ODER

  • Nachweis über Ausbildung im Fremdenverkehr bzw. in der Touristik


Reiseleitungsseminar 2023

Die Reiseleitung nimmt in der Bustouristik zentrale Aufgaben wahr und kann maßgeblich zum Erfolg einer Reise beitragen. Als Reiseleiter/in befindet man sich im direkten Kundenkontakt, begleitet und betreut die Gruppe und organisiert die Reise. Nicht nur Rund- und Studienreisen – auch Städtetouren, Ferienzielreisen, und Wintersportreisen „gewinnen“ durch kompetente Reiseleiter/innen. Als Repräsentant des Reiseveranstalters ist die Reiseleitung für die Zufriedenheit des Reisegastes mit verantwortlich und vermittelt durch seine/ihre Informationen und Erzählungen ein buntes Bild des Reiselandes. Fundiertes Wissen über das Land, organisatorische Kenntnisse, souveräner Umgang mit Kunden und ein Eingehen auf die jeweilige Gruppe zeichnen einen professionellen Reiseleiter bzw. eine professionelle Reiseleiterin aus.

Die wichtigsten Daten im Überblick

  • Termin: 04. + 05. Februar 2023

  • Anmeldeschluss: 27. Januar 2023

  • Ort: Bremen

  • Teilnehmergebühr (pro Person): 280,00 €

  • Anforderungen von Gästen und Reiseveranstaltern an Reiseleiter/innen

  • Organisation: Standardsituationen wie Check-In, Abfahrt, Pausen, Hotelankunft, Ausflüge, betriebliche Integration

  • Notfälle: Verhalten, Gästeinformation, Kommunikation mit Zentrale und relevanten Stellen

  • Methodik, Didaktik, soziale Kompetenz: Vermittlung von Informationen über das Zielgebiet und über Besichtigungsobjekte, fahrtbegleitender Kommentar und Führungen. Konfliktsituationen (Kunden, Fahrer).

  • Tourismuskunde: Grundkenntnisse zur Zusammenarbeit der Glieder der touristischen Leistungskette

  • Länderkunde: Was Reiseleiter wissen müssen, um Gäste über das Reiseland zu informieren

  • Grundkenntnisse zum Reiserecht und qualifizierte Reklamationsbearbeitung

  • Vorbereitung auf das Reiseleiterzertifikat des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft e.V. und der Hochschule Bremen

  • Reiseleiter/innen;

  • Mitarbeiter/-innen von Busunternehmen, Reisebüros, Reiseveranstaltern, Tourist-Infos sowie dem Beherbergungs- und Gaststättengewerbe;

  • Busfahrer/innen;

  • Musterseminar für Vorgesetzte

 

Prof. Dr. Renate Freericks

Prof. Dr. Renate Freericks hat 1994 an der Universität Bielefeld zum Dr. phil. promoviert. 2002 wurde sie zur Professorin an der Hochschule Bremen mit dem Lehrschwerpunkt Pädagogische Freizeit – und Tourismuswissenschaft berufen. Sie ist Studiengangsleiterin des „Internationalen Studiengangs Angewandte Freizeitwissenschaft“ (ISAF), Vorsitzende des Instituts für Freizeitwissenschaft und Kulturarbeit e.V. (IFKA) und der Kommission „Pädagogische Freizeitforschung“ der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE). Ihre Forschungsschwerpunkte sind innovative didaktische Konzepte im Freizeit- und Tourismuskontext, informelle Bildung, die Digitalisierung in Freizeit, Kultur und Tourismus, Zeit(kompetenz)forschung sowie Trends in Freizeit- und Kultureinrichtungen.

 

Prof. Dr. Rainer Hartmann

Prof. Dr. Rainer Hartmann arbeitet seit 2005 als Professor für Marketing und Management in Tourismus und Freizeit an der Hochschule Bremen. Er leitet dort u. a. den Masterstudiengang für nachhaltige Freizeit- und Tourismusentwicklung. Seine Arbeitsfelder sind Regionalstudien zum nachhaltigen Tourismus, Städte- und Kulturtourismus sowie der Tourismus in Afrika. Er hat 1998 im Bereich der Tourismusgeographie promoviert und seit 1994 Studienreisen nach Ostafrika und zahlreiche studentische Exkursionen in Europa und Asien organisiert und geleitet.

 

Kathrin Klug

Kathrin Klug, Historikerin und Germanistin, entwickelt seit 1998 Konzepte und leitet Stadtführungen für unterschiedliche Träger: Kultur vor Ort, Belladonna, Stattreisen Bremen. Von 2011 bis 2015 war sie als Geschäftsstellenleitung des Forum neue Städtetouren e.V. tätig und ist außerdem seit 2006 Dozentin an der Hochschule Bremen für „Reiseleitung und Gästeführung". Darüber hinaus ist sie systemische Beraterin und Kommunikationstrainerin. Seit 2019 ist sie als Kommunikations- und Organisationsleitung des Büros bei euroArt, Verband der europäischen Künstlerkolonien, tätig.

 

Torsten Kröger

Torsten Kröger ist seit Abschluss seines Studiums der Rechtswissenschaften bei einem Reiseveranstalter vor den Toren Bremens als Leiter der Rechtsabteilung tätig. Die Schwerpunkte seiner Arbeit sind die rechtlichen Belange der Unternehmung, Reiserecht und die Reklamationsbearbeitung sowie diesbezügliche Schulungen der Mitarbeiter.
Darüber hinaus ist er auch seit langem Lehrbeauftragter für die Hochschule Bremen für den Bereich Freizeitwissenschaften und dort zuständig für Recht, Reise- und Arbeitsrecht.

Der Anmeldeschluss für das Seminar ist der 27. Januar 2023!

Hier geht's zur Anmeldung.

Alternativ können Sie das  PDF-Anmeldeformular                  nutzen.

Kontakt

Gerne können Sie über das Formular mit uns Kontakt aufnehmen

Ansprechpartnerin

Kathrin Aufderheide

Marketing & Internationales

+49 (0)221 912772-21
kathrin.aufderheide@rda.de

Drucken