COVID-19

Die weltweite Corona-Pandemie beeinträchtigt seit Januar ganz Europa und hat die Tourismusbranche zum Erliegen gebracht.
Nachfolgend finden Sie die Auflagen für Busreisen im In- und Ausland, reiserechtliche Informationen und die wirtschaftlichen Hilfsmaßnahmen der Bundesregierung für von der Corona-Krise betroffene Unternehmen.


+++Aktuelles+++

Neue Reisewarnungen ab Samstag
Das Robert Koch-Institut weist neue Risikogebiete aus, die ab dem 24. Oktober gelten. Entsprechend passt das Auswärtige Amt seine Reisewarnungen aus und warnt vor Reisen nach Polen, der Schweiz und weiteren Regionen in Österreich (Salzburg, Ober- und Niederösterreich, Burgenland, Steiermark) und in Italien (Aostatal, Umbrien, Lombardei, Piemont, Toskana, Venetien, Latium, Abruzzen, Friaul-Julisch Venetien, Emiglia-Romagna, Sardinien und die Autonome Provinz Bozen). Alle europäischen Risikogebiete finden RDA Mitglieder nach Login unter Risikogebiete.

Bayern
Vom 20.10.2020 bis vorläufig 02.11.2020 gilt im Berchtesgadener Land diese Allgemeinverfügung, die umfangreiche Ausgangsbeschränkungen, Veranstaltungsverbote und Betriebsuntersagungen regelt. Ausdrücklich verboten sind auch Reisebusreisen. Außerdem ist das Verlassen der eigenen Wohnung nur mit triftigem Grund erlaubt. Beherbergungsbetriebe dürfen nur noch Geschäftsreisende aufnehmen.

Niederlande
Seit dem 14.10. gilt in den Niederlanden ein partieller Lockdown. Restaurants und Cafés müssen schließen; das Tragen einer Maske ist in öffentlichen Innenräumen und in öffentlichen Verkehrsmitteln vorgeschrieben.


Auflagen für Busreisen im In- und Ausland

Werden Sie Mitglied im RDA und lesen Sie diese und weitere spannende Inhalte kostenlos.

Ansprechpartnerin

Clara Janning

Politik

+49 (0)221 912772-14
clara.janning@rda.de

Drucken