Das starke Netzwerk für Gruppenreisen
www.rda.de > News & Presse > Nachrichten > Verkehr > Bustourismus > Bustourismus Detail
15.03.2019

ReiseAnalyse: Bustouristik zeigt sich stabil, Deutschland im Reisemodus

Die Deutschen sind in vielerlei Hinsicht sehr verlässlich. Dies zeigt sich für 2019 erneut in der Urlaubsplanung, so die Ergebnisse der aktuellen 49. FUR Reiseanalyse (RA). Für mehr als 71 % der Bevölkerung stand schon zu Jahresbeginn fest, dass es 2019 sicher oder wahrscheinlich auf Urlaubsreise gehen wird. Nur knapp 11 % waren sich sicher, dass sie 2019 keine Urlaubsreise unternehmen werden.

Auch bei den Urlaubsausgaben sind die Vorzeichen fürs laufende Jahr sehr gut: Es gibt deutlich mehr Personen, die im Urlaub 2019 im Vergleich zum Vorjahr tiefer in die Tasche greifen möchten (29%), als Personen, die im Urlaub sparen möchten (14%). „Die Verlässlichkeit der Kunden und die grundsätzlich positive Urlaubsstimmung ist eine gute Grundlage für die Planung der touristischen Leistungsträger“, so RDA-Vizepräsident Dr. Ulrich Basteck.

Die touristische Nachfrage in Deutschland ist laut Reiseanalyse ungebrochen. Im Jahr 2018 haben 55 Mio. Menschen Urlaubsreisen unternommen – das sind fast 1 Mio. Urlauber mehr als im Vorjahr. Damit lag die Urlaubsreiseintensität erstmals über 78%. Die Urlaubsintensität ist der Anteil der Bevölkerung, der im Jahr wenigstens eine Urlaubsreise von mindestens 5 Tagen Dauer macht. Die Anzahl der Urlaubsreisen lag 2018 bei gut 70 Mio., das Gesamtvolumen der Ausgaben bei über € 71 Mrd.

Hinzu kommen die Kurzurlaubsreisen mit einer Dauer von 2 bis 4 Tagen Dauer. Hier wurden 2018 gut 35 Mio. Kurzurlaubsreisende gezählt, die 88 Mio. Kurzurlaubsreisen unternahmen und dabei über € 23 Mrd. ausgaben.
Bei Kurzurlaubsreisen kann insbesondere der Reisebus punkten, denn diese werden häufig in der Nebensaison unternommen und verlängern so auch die Saison in vielen Destinationen.
Deutschland war mit 27% aller Urlaubsreisen weiterhin das wichtigste Reiseziel der Deutschen. Auch das Ranking der Top-Ziele 2018 war stabil. Im Inland führte Mecklenburg-Vorpommern vor Bayern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen.
Bei den ausländischen Zielen stand Spanien unangefochten an der Spitze, gefolgt von Italien, der Türkei und Österreich. 8% aller Urlaubsreisen waren Fernreisen, mit Zielen außerhalb Europas und des Mittelmeerraums.
Zu den Gewinnern 2018 gehörten unter anderem die Niederlande, Frankreich und Ägypten. Auf der Fernstrecke lagen vor allem Nordamerika und Südostasien im Trend.
„Die insgesamt geringen Veränderungen in den Zahlen mag für viele Betrachter eher langweilig sein, für die Branche sind sie aber eine gute Nachricht“, so Bastecks Fazit.

Der PKW (45%) ist für die Urlaubsreise das wichtigste Verkehrsmittel, allerdings mit leichten Einbußen zum Vorjahr, gefolgt vom Flugzeug (41%), das bei der Nachfrage wieder einen Punkt zugelegt hat. Der Bus hat einen Anteil von 6% und liegt damit noch einen Prozentpunkt vor der Bahn.

Online-Buchungen boomen
2018 wurden erstmals mehr Urlaubsreisen per Online-Buchung gebucht als im persönlichen Kontakt. Dies kennzeichnet einen Meilenstein im langfristigen, durch die Digitalisierung getriebenen Strukturwandel bei der Urlaubsbuchung. Es ist davon auszugehen, dass der Anteil der Online-Buchungen in den kommenden Jahren weiter ansteigen wird. Dr. Ulrich Basteck: „Diesem Strukturwandel bei der Reisebuchung sollte auch der Bus- und Gruppentouristiker Priorität beimessen. Der RDA bietet seinen Mitgliedern am 17. Mai ein Seminar zum Thema Online/Digitaler Vertrieb von Bus- und Gruppenreisen an den Endkunden an.“

Nachhaltige Urlaubsreisen: Wunsch und Wirklichkeit
Auf Basis der RA 2019-Daten wurden erstmals nachfragebasierte Indikatoren für nachhaltige Urlaubsreisen erarbeitet. Die Bedeutung der Nachhaltigkeit bei Urlaubs- und Kurzurlaubsreisen, sowie zu Umweltzeichen und zur CO2-Kompensation – wurden hinterfragt. Mit dem Ergebnis: Die Lücke zwischen nachhaltiger Einstellung und nachhaltigem Verhalten auf Urlaubsreisen ist weiterhin sehr groß. Auch bei der CO2-Kompensation ist der Geist willig, aber das Fleisch schwach, wie es so schön heißt: 2018 wurden nur 2% der Flugreisen kompensiert.


Kontakt

Annette Heinemann
Telefon: +49 221 912772-0
Telefax: +49 221 912772-27
E-Mail: presse@rda.de

Benutzer Anmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden: