Das starke Netzwerk für Gruppenreisen
rda.de > News & Presse > Pressemeldungen > Pressemeldungen Detail
16.07.2012

European Alliance for Coach Tourism gegründet: Gemeinsam mehr erreichen

Im Rahmen des RDA-Workshops wurde am 18. Juli in Köln die European Alliance for Coach Tourism gegründet. Zum Abbau und zur Abwehr fiskalischer, steuerlicher und administrativer Diskriminierungen sowie zur Förderung des Busreiseimgages, haben sich führende Verbände und Organisationen der Bustouristik zu diesem Bündnis zusammengeschlossen. Es zielt auf gemeinsame Auftritte und Maßnahmen sowie den Erfahrungsaustausch und die Bündelung von Know how und Netzwerken. Dabei setzt die Allianz auf die Zusammenarbeit mit befreundeten Verbänden und Organisationen.

RDA-Präsident und IBV-Präsident Richard Eberhardt: „Die Busreise übt wichtige gesellschaftspolitische und volkswirtschaftliche Funktionen aus. Die mittelständischen Busreiseveranstalter tragen erheblich zur flächendeckenden touristischen Erschließung von Zielgebieten bei und fördern damit die Ziele der europäischen Tourismuspolitik. Die Bustourismusunternehmen und deren Vertragspartner sichern Millionen von Arbeitsplätzen in Europa, darunter hochwertige Arbeitsplätze im Omnibusbau. Leider erfahren Bustourismus und Reisebus nicht die den Fakten angemessene Anerkennung in der Öffentlichkeit und Politik, dies zu ändern, daran wollen wir jetzt mit der neu gegründeten Allianz arbeiten.“

Die Allianz ist sich einig: Die Interessenvertretung für das System Busreise sowie das Verkehrsmittel Reisebus muss gesteigert werden - speziell gegenüber Bahn, Flug und Pkw. Es existieren starke politische und gesellschaftspolitische Präferenzen für Bahn und Flug, weshalb die ökologischen, volkswirtschaftlichen und gesellschaftlichen Vorteile des Busses (die in vielen Bereichen übereinstimmen mit den Zielen der Europäischen Union zur Förderung mittelständischer und kleinerer Unternehmen, Erschließung des Tourismus in der Fläche, Entzerrung des Massentourismus, Klimaschutz etc.) nicht hinreichend zur Wirkung kommen.

Eberhardt: „Die Busbranche erzielt zwar punktuell politische Erfolge: z.B. Revision der 12-Tage-Regelung mit modifizierter Wiedereinführung, dazu haben u. a. engagierte Verbände in mehrstufiger konzertierter Aktion zusammen gearbeitet, doch das reicht nicht, wir können gemeinsam mehr.“ Zahlreiche Verbände unterhalten beachtliche politische Kontakte und Strukturen. Die Omnibusindustrie verfügt über verstärkte Netzwerke und industriepolitische Möglichkeiten. Die Verbände haben für viele Gebiete Experten und Fachwissen. Ferner verfügt die Omnibusindustrie über Fachkompetenz in punkto Technik, Ökologie und Sicherheit. Diese vielfältigen Fähigkeiten gezielt für den Bustourismus einzusetzen, ist erklärtes Ziel der European Alliance for Coach Tourism.

Diese Allianz soll im Konzert bestehender Strukturen und Verbände die speziell bustouristischen Interessen formulieren, bündeln und vertreten. Die Allianz versteht sich nicht als Ersatz oder gar Wettbewerb bestehender Verbände und Strukturen. Sie zielt auf den Erfahrungsaustausch und gebündelte Auftritte der Allianzmitglieder sowie konzertierte Aktionen mit befreundeten Verbänden, Organisationen und Unternehmen. Diese Alliance soll rasch mit einer unkomplizierten Struktur, arbeitsteilig tätig werden. Es wird eine Leitungsgruppe und ein Präsidium geben. Die Administration wird in Köln beim RDA angesiedelt. Richard Eberhardt: „Die Alliance ist kein ‚closed shop’, sondern offen für neue Mitglieder.“

Gründungsmitglieder der European Coach Tourism Alliance sind:

  • B.A.A.V. Busworld: Luc Glorieux
  • CONFARTIGIANATO Autobus Operators: Willy Della valle, President
  • CTC Coach Tourism Council: Sean Taggart, Chairman
  • CPT Council of Passenger Transportation: Stephen Smith, Operations Director
  • F.B.A.A.: Jean Wyns, President
  • FNTV ALSACE Fédération Nationale des Transports de Voyageurs d’Alsace, Paul ROYER, Co-Président
  • RDA and IBV: Richard Eberhardt, President
  • Swedisch National Coachoperator Organisation: Toni Schönfelder, President

Vorangegangen waren 2 Arbeitstreffen der internationalen Verbände am 26. April 2012 in Graz, Österreich und am 26. Juni 2012 in Vicenza, Italien. Auf dem RDA – Workshop wurde heute die „Declaration of the foundation of the Alliance“ unterzeichnet.

Kontakt

Annette Heinemann
Telefon: +49 2244 90 33 33
Telefax: +49 2244 87 74 22
E-Mail: presse@rda.de

RDA-Pressesprecher
Dieter Gauf

Hohenstaufenring 47-51
50674 Köln
Telefon: +49 221 91 27 72 0
Fax: + 49 221 12 47 88
E-Mail: gauf @rda .de