Das starke Netzwerk für Gruppenreisen
rda.de > News & Presse > Pressemeldungen > Pressemeldungen Detail
26.08.2013

32. „Tag der Bustouristik“ am 25. November 2013

Die Optimierung des Vertriebs von Busreisen wird auf dem kommenden „Tag der Bustouristik“ am 25. November 2013 im Europa-Park in Rust diskutiert. Die  Vertriebswege: stationär über Reisebüros, online und mobil direkt beim Kunden, stehen auf dem Prüfstand des Branchenforums.

Neue Trends, Veränderungen im Verbraucherverhalten und im Wettbewerb stellen  zusätzliche Herausforderungen an Busreiseveranstalter und Reisebüros. Sie eröffnen dabei neue Marktchancen. Die Zusammenarbeit von Reisebüros und Busunternehmen ist ausbaufähig und ausbaubedürftig – aber unverzichtbar. 63% der Busreiseveranstalter setzen auf den indirekten, stationären Vertrieb über Reisebüros.

Provisionskürzungen, zunehmender Online-Vertrieb von Reiseveranstaltern und Verkehrsunternehmen sowie steigende Internet-Nutzung durch Verbraucher zwingt Reisebüros neue Einnahmequellen zu erschließen. Dabei wird der Online-Vertrieb gerade auch für Bus- und Gruppenreiseveranstalter immer wichtiger, denn 34% der Buchung bei allen Reisen, bzw.  16,4% der Busreisen, erfolgen über das Internet.

Der mobile Vertrieb direkt beim Kunden durch Reiseveranstalter und Reisemittler bietet erweiterte Möglichkeiten von face-to-face Beratung und Verkauf. Mobile Kundenberater mit Laptop informieren den Kunden zu Hause, in seiner Firma oder seinem Verein und verkaufen dort die maßgefertigte Reise. Die Vereinsreise, eine Domäne der Bustouristik, ist nach Ansicht von Dieter Gauf, Organisator des „Tag der Bustouristik“, besonders geeignet für diese Vertriebsform.

Experten und Brancheninsider diskutieren Pro & Contra der verschiedenen Vertriebskanäle. Es liegen bereits Zusagen namhafter Fachleute vor. Die Referenten und Teilnehmer der Podiumsdiskussion und das Programm werden in Kürze über die Presse bekannt gegeben.

Die Tagung zielt auf die Optimierung der Zusammenarbeit der mittelständischen, häufig spezialisierten Reiseveranstalter mit ihren Vertriebspartnern. Die Betreiber erfolgreicher Vertriebsmodelle sollen für die Bustouristik interessiert werden, die ihren regionalen Markenstatus in die Kooperation einbringen kann. Umgekehrt sollen Busunternehmer von deren Knowhow profitieren. In diesen Erfahrungsaustausch soll sich die gesamte Wertschöpfungskette der Bustouristik einbringen. Immerhin verwischen sich die Funktionen von Leistungsträgern, Veranstaltern und Mittlern immer mehr. Dabei will das Branchenforum Zielgebiete und Vertragspartner informieren über das bustouristische Potential und Empfehlungen geben für die erfolgreiche Kooperation und Integration in partnerschaftlichen Projekten.

Thesen des 32.“Tag der Bustouristik“:

  • Die Positionierung der Busreise in Kettenreisebüros und freien (Busveranstalter-unabhängigen) Reisebüros ist häufig nicht optimal.           .
  • Das Potential der Busreise im Reisebüro-Portfolio wird unterschätzt.
  • Der Trend zu kombinierten Bus, -Flug, -Schiff-, -Bahnreisen unterstreicht die wachsende Bedeutung der Gesellschaftsreise mit dem Bus.
  • Die Flugorientierung vieler Reisebüros eröffnet besondere Chancen der Kooperation mit Busreiseveranstaltern, deren Kunden neue, fernere Ziele in der Gruppe erfahren wollen.
  • Reisebüros stehen unter Druck: Provisionskürzungen, strategisches Umschalten von Konzernen zum Direktvertrieb, zunehmender Onlinevertrieb.
  • Kooperation in der Reiseveranstaltung und deren Vertrieb.
  • Website-Gestaltung, Navigation und Online-Marketing sind entscheidend für den Erfolg.  Sind die Busangebote im Netz zielgruppengerecht und userfreundlich?
  • Online-Reisebüro: ersetzt die Hotline den qualifizierten Reisebüro-Fachberater?
  • Online informieren – Offline buchen: eine Fata Morgana?
  • Ich-AG : Chancen für Brancheneinsteiger, -aussteiger und Wiedereinsteiger.
  • Cross-Selling: neue Buchungswege eröffnen neue Produktkombinationen.
  • Fernlinienbus-Liberalisierung: neue Straßen für den Bus in der Vertriebslandschaft?
  • Mobiler Vertrieb: wenn der Kunde nicht  zu uns kommt, gehen wir zum Kunden - neue Dimension des Außendienstes.
  • Vereinsreisen: besonders geeignet für den mobilen Vertrieb?
  • Maßgeschneiderte Reisen, mit Laptop präsentiert, zielgruppengerecht zusammengestellt  und direkt im Clubheim gebucht?
  • Mobiler Vertrieb: Professionalisierung des Laienvertriebs.
  • Best practices aus dem In- und Ausland.

Die bei Konzeption der Tagung bereits von Interessenten und Stammbesuchern eingebrachten Thesen, Szenarien und Hinweise wie z.B.: „Direktvertrieb statt indirektem Vertrieb“ versprechen eine brisante und zukunftsweisende Diskussion.

Diese  und andere spannende Fragen behandelt der 32. „Tag der Bustouristik“  am 25. November  2013 im Europa-Park in Rust. Die attraktive  Location bietet  gute Gelegenheiten für Kollegengespräche und Erfahrungsaustausch  mit den Referenten – vor, während und nach dem „Tag der Bustouristik“. Das  Get-together am Vorabend dient der Einstimmung auf das Branchen-Event.
Immer, wenn der Europa-Park in Rust  Gastgeber des „Tag der Bustouristik“ ist, findet das Branchenevent bereits vor dem Jahreswechsel statt -  besucherfreundlich, um die regionale Hochsaison vor den Adventstagen und dem Heiligen Dreikönigstag nicht zu beeinträchtigen.

Die Teilnahme ist für Fachleute ohne Gebühr.

Kontakt

Annette Heinemann
Telefon: +49 2244 90 33 33
Telefax: +49 2244 87 74 22
E-Mail: presse@rda.de

RDA-Pressesprecher
Dieter Gauf

Hohenstaufenring 47-51
50674 Köln
Telefon: +49 221 91 27 72 0
Fax: + 49 221 12 47 88
E-Mail: gauf @rda .de