Das starke Netzwerk für Gruppenreisen
rda.de > News & Presse > Nachrichten > Verkehr > Bustourismus > Bustourismus Detail
14.09.2017

Leipzig, die Roten Pandas im Fokus: Internationaler Aktionstag für bedrohte Tierart

© Zoo Leipzig

Lilo und Zimai, die beiden Nepalesischen Roten Pandas (Ailurus fulgens fulgens) des Zoo Leipzig, genießen seit sechs Wochen ihr neues Zuhause: Die Hochgebirgslandschaft Himalaya. Die beiden Vertreter der asiatischen Tierart fühlen sich in dem neuen Areal ebenso wohl wie die Schneeleoparden, die in den angrenzenden Gehegen heimisch geworden sind. „Beide Tierarten sind stark vom Aussterben bedroht. Mit dem neuen Himalaya-Gebirge haben wir einen Lebensraum geschaffen, in dem sich die Tiere sichtlich wohlfühlen. Unsere Besucher erleben die Tierarten in naturnah gestalteten Gehegen und bekommen durch die Beobachtungen und die edukativen Elemente einen Eindruck vom Lebensraum Himalaya“, sagt Zoodirektor Prof. Jörg Junhold.

Am Samstag, 16. September, stehen die Roten Pandas beim 8. Internationalen Tag des Roten Pandas ganz besonders im Fokus. Weltweit machen mehr als 60 Zoos auf die Gefahren für die bedrohten Tiere aufmerksam. Der Zoo Leipzig hat anlässlich des Aktionstages eine Spende von 10.000 Euro an das Red Panda Network überwiesen. Das Geld konnte dank der großen Unterstützung der Zoobesucher für den Artenschutz-Euro bereitgestellt werden und wird für Ranger eingesetzt, die in Nepal und künftig auch in Buthan ein Schutzgebiet überwachen und in den Dörfern rundherum Aufklärung betreiben.

Bau der Kuppel sehr anspruchsvoll

Während sich die Säugetiere im neuen Himalaya bereits eingelebt haben, warten die Vögel noch auf ihren Einzug. Die Rekonstruktion der großen Kuppel, die die historische Voliere überspannen wird, wird gegenwärtig noch gefertigt. Die Anforderungen des Denkmalschutzes und die anspruchsvolle Statik der 18 x 31 Meter überspannenden Kuppel machen die Fertigung in Handarbeit sehr zeitintensiv, so dass die Arbeiten noch bis auf Weiteres andauern. Die Fertigstellung soll bis zum Jahresende erfolgen.

Kontakt

Annette Heinemann
Telefon: +49 2244 90 33 33
Telefax: +49 2244 87 74 22
E-Mail: presse@rda.de

Benutzer Anmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden: