Das starke Netzwerk für Gruppenreisen
rda.de > News & Presse > Nachrichten > Verkehr > Bustourismus > Bustourismus Detail
24.02.2015

2014: Kölner Tourismusentwicklung boomt

(v. l.): Josef Sommer, Geschäftsführer, Stephanie Franke, Director Conventions & Marketing

Die Domstadt kann 2014 einen regelrechten Tourismusboom verzeichnen: Insgesamt kamen 3,33 Millionen Hotelgäste nach Köln und brachten es zusammen auf 5,74 Millionen Übernachtungen. Dies bedeutet im Vergleich zum Vorjahr 2013 hohe Steigerungen um 12,4 Prozent bei den Ankünften und um 13 Prozent bei den Übernachtungen. Deutliches Wachstum gab es sowohl aus dem In- und aus dem Ausland. Die rund 32.000 Betten der gut 300 Kölner Beherbergungsbetriebe waren damit zu 48,7 Prozent ausgelastet.

Im Vergleich der Übernachtungszuwächse deutscher Großstädte liegt Köln per November des vergangenen Jahres mit 12,2 Prozent unangefochten an der Spitze. „Das Übernachtungswachstum gestaltet sich in keiner der großen deutschen Städte dynamischer als in Köln“ sagte Elisabeth Thelen, Vorsitzende des Aufsichtsrates der KölnTourismus GmbH. „Mit 6,2 Prozent war die Steigerung in Berlin nur halb so hoch. Dies zeigt: Köln ist mit starken Messen und Kongressen, mit einem hochkarätigen kulturellen Angebot und mit Events zu jeder Jahreszeit ungebrochen attraktiv für Freizeit- und Businessgäste.“

Im Europavergleich der beliebtesten 100 Städtereiseziele bleibt Köln weiter im oberen Viertel. „Wieder war Köln bei Geschäftsreisenden und Freizeitreisenden gleichermaßen beliebt“, erklärte KölnTourismus-Geschäftsführer Josef Sommer. „Deutlich mehr als 50 Prozent der Kölner Hotelübernachtungen entfallen auf Messe- und Kongressteilnehmer sowie andere Geschäftsreisende. Köln konnte aber genauso als Freizeitreiseziel punkten, insbesondere im Dezember mit den Weihnachtsmärkten. Das ist ein Riesenvorteil am Markt, denn es bringt Ausgewogenheit auch in der saisonalen Verteilung.“

Ergebnisse aus den Quellmärkten
Der Anteil an internationalen Übernachtungen am Gesamtvolumen lag 2014 bei 34 Prozent. Die meisten davon generierten Gäste aus Großbritannien (242.827, plus 15,3 Prozent), den USA (174.073, plus 9,9 Prozent) und den Niederlanden (172.594, plus 7 Prozent), gefolgt von Belgien (100.286, plus 8,8 Prozent) und der Schweiz (97.447, plus 12 Prozent). Weitere besonders bemerkenswerte Steigerungen gab es aus China (78.889, plus 30,8 Prozent), Polen (41.462, plus 25,1 Prozent) und den Arabischen Golfstaaten (40.094, plus 11,4 Prozent).

Kölner Kongress- und Tagungsmarkt
Im Jahr 2014 fanden in Köln rund 45.500 Veranstaltungen mit insgesamt 3,65 Mio. Teilnehmern statt – eine Steigerung hinsichtlich der Teilnehmer um 2,5 Prozent. Diese wurde vor allem durch Veranstaltungen in Tagungshotels und Eventlocations bewirkt. 2014 standen insgesamt 165 Tagungs- und Veranstaltungsstätten in Köln zur Verfügung. Davon waren 20 Veranstaltungszentren, 54 Tagungshotels und 91 Eventlocations. Der Anteil der Veranstalter aus der Wirtschaft nahm 2014 zu. Die wichtigsten internationalen Quellmärkte der Veranstalter für Köln bleiben nach Großbritannien, das seit Jahren Spitzenreiter ist, die Niederlande, Schweiz, USA, Frankreich und Belgien.

Die Liberalisierung des Fernbusmarktes hat für Köln  sehr viele Impulse gebracht. Neben dem neuen Busbahnhof am Flughafen plädiert KölnTourismus für ein weiteres zentral gelegenes City-Terminal. Damit Köln weiter vom Flusskreuzfahrtengeschäft profitieren kann, sollte die Situation der Steiger sowie die Zugänge in die Stadt verbessert werden.

 

 

Kontakt

Annette Heinemann
Telefon: +49 2244 90 33 33
Telefax: +49 2244 87 74 22
E-Mail: presse@rda.de

Benutzer Anmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden: