Das starke Netzwerk für Gruppenreisen
rda.de > News & Presse > Nachrichten > Verkehr > Bustourismus > Bustourismus Detail
26.08.2014

Nahrung für Leib und Seele – Wandern in Vorarlberg

Das Thema Wandern wird im Voralberg groß geschrieben. Viele außergewöhnliche Wanderungen sind bis in den Frühherbst hinein zu bewältigen. Nachfolgend einige ausgesuchte Touren wie zur Alpe Steris, der größten Walseralpe Zunächst geht es durch den dichten Bickelwald über schmale, kaum ausgetretene Pfade. Bald wird aus dem Wald- ein breiterer Güterweg. Nach rund einer Stunde empfängt mich das Läuten von Kuhglocken, die erste Rast kann nicht weit sein. Kurz darauf stehe ich inmitten eines malerischen Ensembles aus 13 Hütten: die Alpe Steris, die größte Walseralpe. „Die Leute suchen diese Ruhe und Abgeschiedenheit“, berichtet die Wirtin Andrea Schwarzmann, während sie ein selbstgemachtes Brot in den Ofen schiebt.

Künstlerische Installationen
Das nächste Ziel ist die Alpe Oberpartnom (1.660 Meter), die vor fünf Jahren als Kulisse für die Verfilmung von Reinhold Bilgeris Roman „Der Atem des Himmels“ diente. Zu meiner Rechten begleitet mich das Breithorn-Massiv. Nach einer Stunde bin ich an der Breithornhütte angekommen. Mittlerweile haben sich die Wolken verzogen. So wird der Blick von der Terrasse frei auf Faschina und auf die charakteristische Silhouette der Damülser Mittagsspitze. An der Alpe Unterpartnom ist heute die Wandfluh-Hütte, die nächste vorgesehene Station, geschlossen. Kein Problem, alternative Genuss-Stationen gibt es zuhauf. Doch zuvor eine kleine Extra-Schleife zum Klangraum Stein: Künstlerische Installationen wie der „Klangfall“, ein Akustik-Pavillon, oder „Klangmöbel“ führen zur Echowand.

Die Seilbahn bringt mich zurück ins Tal. Vor der Heimfahrt besuche ich das Haus Walserstolz, das direkt gegenüber der Bergbahn liegt. Neben einer Schausennerei und einer Ausstellung zum Biosphärenpark gibt es auch einen kleinen Laden mit Spezialitäten aus der Region.

Für die gesamte Tour inklusive Klangraum Stein sind vier Stunden Gehzeit einzurechnen. Rund 400 Höhenmeter und nur wenige steile Stellen sind zu überwinden. Start- und Zielpunkt ist die Seilbahn Sonntag-Stein, die bis zum 5. Oktober durchgängig in Betrieb ist, bei günstiger Witterung noch an Wochenenden bis zum 26. Oktober. Die Alpen sind üblicherweise bis zur zweiten Septemberwoche bewirtschaftet. Besonders lohnend ist das Älplerfrühstück auf der Alpe Steris mit hofeigenen Produkten, selbstgebackenem Brot, Alpkäse und dem traditionellen Vorarlberger Gericht Riebel. Die Bäuerin Andrea Schwarzmann bietet das Frühstück noch bis zum 3. September 2014 jeweils mittwochs an. Telefonische Anmeldung: +43 664 4724012

Wandern im Morgen- und Abendrot
Im Brandnertal führt eine Wanderung zum Sonnenaufgang auf den Gipfel der 2.000 Meter hohen Mondspitze – und das auch noch im September. Aufbruch ist mittwochs zwischen 3 und 4 Uhr. Gegen 5.30 Uhr ist der Gipfel erreicht, um 7 Uhr gibt es ein Bergfrühstück und gegen 9.30 Uhr sind die Teilnehmer zurück auf dem Hochplateau Tschengla. Die Teilnahme mit Frühstück und Leih-Stirnlampe kostet 30,- Euro pro Person. Anmeldung und Infos auf www.berg-fit.com.

Frühstücken am Berg Bei vielen Vorarlberger Restaurants, Hütten und Gasthäusern gibt es zusätzlich zum kulinarischen Genuss frische Bergluft und weite Ausblicke. Im Montafoner Ort Gargellen beispielsweise bietet das Schafberg Hüsli (2.130 Meter Seehöhe) bis zum 7. September täglich ein reichhaltiges Bergfrühstück, bis zum 30. September dienstags, samstags und sonntags. Mittwochs lohnt sich der morgendliche Ausflug zur Nova Stoba in St. Gallenkirch, im Kapelllrestaurant oberhalb von Schruns begleiten sonntags Live-Bands das Bergfrühstück (www.montafon.at). Regionale Köstlichkeiten stellen Bregenzerwälder Berggasthäuser und Ausflugsrestaurants ins Rampenlicht. Dazu zählen u. a. die Elsenalpstube in Damüls, das Almhotel Hochhäderich bei Hittisau und die Wanderhütte „Hochalp“ in Warth. (www.bregenzerwald.at). Weitere Informationen rund um die Themen Wandern, Kulinarik und Genuss finden Sie auf www.vorarlberg.travel

Kontakt

Annette Heinemann
Telefon: +49 2244 90 33 33
Telefax: +49 2244 87 74 22
E-Mail: presse@rda.de

Benutzer Anmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden: