Das starke Netzwerk für Gruppenreisen
rda.de > News & Presse > Nachrichten > Sicherheit & Umwelt > Sicherheit Details

Nachrichten Detailansicht Sicherheit & Umwelt

23.11.2017

RBI-Tipps: Busfahren in der dunklen Jahreszeit

Die dunkle Jahreszeit ist für Busfahrer eine Herausforderung, denn sie müssen die Maße ihres Fahrzeuges auch bei Nässe, Gischt, Regen und bei Nacht sicher einschätzen können - die RDA-Bussicherheitsinitiative RBI gibt wichtige Tipps:

Gute Sicht ist entscheidend
- durch die Frontscheibe dank guter Wischblätter,
- via Heckscheibe, ohne angesaugten Staub und Salznebel,
- in die Spiegel, weil sie und die Türfenster sauber sind,
- mit der Außenkamera, wenn die Linse sauber ist;
- die Brille des Fahrers muss sauber sein.

Gutes Licht ist ebenso wichtig,
- mit ordnungsgemäßen Scheinwerfern und Zusatzleuchten,
- dank gut sichtbarer Positionsleuchten,
- bei Verwendung von zuschaltbaren Leuchten an den Seiten und Einstiegen.

Der Bus selbst sollte immer gut sichtbar sein - warum nicht auch mit retro-reflektierenden Folienbändern an Seite und Heck?

Vor allem aber muss der Fahrer ein paar Tricks kennen:
- Wischwasser nur einsetzen, wenn der Gegenverkehr nicht blendet;
- Scheiben-Wischwasser-Tank mit Frostschutz immer aufgefüllt;
- die Wischblätter bei Frost und Schnee von der Scheibe abklappen;
- das Innenraumlicht bei Fahrten im Dunklen löschen, ggf. an den beiden vordersten   Notlichtern eine Blende so anbringen, dass sie sich nicht in der Frontscheibe spiegeln;
- das linke Fahrerfenster und die Türscheiben vorn rechts außen mit Nano-Versiegelung   behandeln, damit Regen- und Gischtwasser besser abperlen;
- Gummilippen-Wischer und Fensterleder zum Trocknen der Innenscheiben neben dem   Sitz in einem kleinen, mit Gummiexpander fixierten Eimer bereithalten;
- bei Regen und Schnee mehr Abstand zum Vorausfahrzeug halten, damit die Gischt nicht so stark auf die Scheibe wirbelt;
- Abstand zum rechten Fahrbahnrand mit Pfützen halten, NIEMALS im Dunklen von der Fahrbahnplatte abweichen, notfalls besser anhalten;
- bei Blendung und/oder unklarer Sicht verlangsamen oder im Zweifel anhalten;
- bei GEGENVERKERHR mit Licht im letzten Moment auf den rechten Begrenzungsstreifen der Fahrbahn blicken, um nicht vom Licht der Anderen geblendet zu werden;
- Vorsicht beim Rangieren - im Spiegel sieht man oft zu wenig, nur mit Einweiser rückwärts fahren;
- Nebelscheinwerfer auch bei starkem Regen und bei Schneefall einschalten, weil sie den Fahrbahnrand ausleuchten ohne zu blenden;
- Nebel-Schlussleuchte nur im Notfall und bei Sicht unter 50m (!) einschalten, weil sie die Wahrnehmbarkeit von Bremslicht und Warnblinkern verringert;
- bei Panne alle Lichter außer Warnblinkanlage und Notlicht innen ausschalten, weil der Bus dann länger und besser sichtbar ist und die Batterie länger durchhält;
- beim Parken an dunklen Straßen bei Parkdauer bis 3 Stunden das Standlicht eingeschaltet lassen, wenn der Bus keine Retro-Reflex-Streifen hat;
- beim Ein- und Ausstieg von Passagieren immer die Warnblinkanlage einschalten.
- Warnweste bei allen Aktionen außerhalb des Busses tragen.

Busfahren im Dunklen ist immer eine Herausforderung - es lohnt sich, fit zu sein und sich auf Dunkelfahrten vorzubereiten. Wer nachts schlechter sieht, sollte Nachtfahrten vermeiden.

Kontakt

RDA Internationaler Bustouristik Verband e.V.
Hohenstaufenring 47-51
50674 Köln
Telefon: +49 221 91 27 72 0
Telefax: +49 221 12 47 88
E-Mail: info @rda .de

Benutzer Anmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden: