Das starke Netzwerk für Gruppenreisen
rda.de > Detailseite Messe News
05.08.2008

RDA-Workshop 2008: Leitmesse der Bustouristik mit zahlreichen Ehrengästen und Besucheransturm eröffnet

Am 5. August, um 9.30 Uhr eröffnete Richard Eberhardt, RDA-Präsident, den RDA Workshop. In den Hallen der KölnMesse begrüßte er zahlreiche Ehrengäste, Bundes- und landesweite Politiker waren ebenfalls zur Eröffnung und zum RDA Workshopbesuch gekommen. Der RDA zeigt so einmal mehr, dass er als internationaler Verband auch internationale und nationale Netzwerke zum Wohle seiner Mitglieder knüpft. Und hier kommt natürlich dem RDA Workshop eine tragende Rolle zu. Denn 1.270 Aussteller aus 40 Staaten und 45 Branchen sprechen eine deutliche Sprache.

So betonte Richard Eberhardt auch in seiner Eröffnungsrede, dass der RDA Workshop nicht mehr allein auf Reisebusse reduziert werden kann, sondern komplexere Angebote für die gesamte Gruppentouristik das Rückgrat bilden. Darüber hinaus sei der RDA Workshop als Einkaufsplattform einzigartig in der EU. Der RDA Workshop biete eine breite Fundgrube an Ideen und keine Branche stelle sich so auf den Kunden ein, wie die Bustouristik. „Wir können in Köln die Zukunft gestalten und die Gegenwart erleben“, so der Präsident.

Eberhardt kritisierte die zunehmend schwierigen Existenzbedingungen der Unternehmer. Auch wenn die Bustouristik vor dem Hintergrund dramatisch steigender Dieselpreise ihre Chance erkenne, müsse sie diese aber auch nutzen können, und dazu gehöre der Abbau von steuerlichen und bürokratischen Behinderungen. „Mit der Belastung durch die Ökosteuer und feinstaubbedingte Fahrverbote für ältere Busse in den Umweltzonen wird das sparsamste und umweltfreundlichste Verkehrsmittel ausgebremst“, warnt der RDA-Präsident. Er appellierte erneut an Bundeskanzlerin Merkel und forderte dringender denn je eine Entlastung der Busbranche.

Fritz Schramma, Oberbürgermeister der Stadt Köln, betonte in seinem Grußwort, dass der Reisebus für den Tourismus in Köln unverzichtbar sei. Vor allem in der Vorweihnachtszeit wären 1.000 Busse am Tag keine Seltenheit und einen Herausforderung für die Mitarbeiter von Köln Tourismus. Zum Thema Umweltzonen sprach sich Schramma für eine bundes- und europaweit gleichlautende Regelung aus.

Marlene Mortler, Vorsitzende des Tourismusausschusses des Deutschen Bundestages, dankte dem RDA für die seit Jahren bestehende vertrauensvolle Zusammenarbeit. „Setzen sie weiter auf Qualität und spezielle Programm, dann werden sie auch erfolgreich sein,“ so ihre Worte. Darüber hinaus forderte sie ebenfalls bundesweit einheitliche Regelungen für Umweltzonen, aber auch – unter dem Beifall der Zuhörer - bundesweite Ausnahmeregelungen für Busse.

Andreas Sakkas, Präsident des Corps Touristique und Chef des Fremdenverkehrsamts Zypern, lobte den RDA Workshop als ideales Forum für die Ländervertreter. Und sprach den Deutschen ein Lob aus, dass sie auch angesichts von allgemeinen Preissteigerungen, ihren Titel als Reiseweltmeister erneut verteidigt haben.

Im Anschluss an die offizielle Eröffnung begleiteten zahlreiche Ehrengäste RDA-Präsident Richard Eberhardt auf dem Messerundgang und überzeugten sich von der Vielfalt und der hohen Qualität der Aussteller.

Zur Tradition des RDA Workshops gehört seit 1988 auch der „Snack um vier“. Regelmäßig werden dort auch die ersten Ergebnisse der Trendanalyse präsentiert. Und auch in diesem Jahr wusste RDA Workshop-Pressesprecher Michael Fleischhauer mit einigen News überraschen. Jeweils zur Saisonmitte im Sommer werden Bustouristiker nach ihren Trends und Prognosen gefragt. Dabei werden in erster Linie Stimmungen und Meinungen ermittelt. Das Rückgrat der Branche in punkto Sortiment und Erfolg bilden nach wie vor Rund- und Studienreisen. Hier zeigt sich auch die wahre Stärke des Busses, in der Fläche präsent zu sein. In der Kategorie Rund- und Studienreisen waren die Top five bei den angebotenen Zielländern Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien und Frankreich. Fleischhauer: „Allerdings haben wir bei unserer Umfrage festgestellt, dass das Denken in Reiseformen besser ist, als das Denken in Zielgebieten.“

Nach dem ersten Messetag lässt sich heute schon sagen: Der RDA Workshop ist der Branchentreff für Unternehmen am europäischen Busreisemarkt. Dienstleister aus allen Tourismussparten präsentieren in Kölns größten Messehallen ihre Ideen, ihre Produkte für das Geschäft von morgen. Dieser lückenlose Querschnitt durch Sortimente, Reiseziele und Zubehörfelder hat den RDA Workshop weltweit als Leitmesse etabliert. Der Workshop dient ausschließlich business-to-business und ist daher nur für Fachbesucher geöffnet.

 

 

 

Kontakt

RDA-Workshop Touristik-Service GmbH
Hohenstaufenring 47-51
50674 Köln
Telefon: +49 221 12 04 48
Telefax: +49 221 13 79 29
E-Mail: service @rda-workshop .de